Berufscoach für Schüler, Abiturienten und Studenten

sein Potenzial finden

Sein Potenzial finden

Bei vielen ist das individuelle Potenzial größer als Schulnoten ausdrücken, die nur spezifische Fähigkeiten abfragen. Sein Potenzial finden führt zu richtigen Berufswahl. Viele Aktivitäten aus der Freizeit z.B. enthalten wichtige Potenziale. Sie sind oft aus innerem Antrieb motiviert, sind Talente, die oft unerkannt sind, weil sie so natürlich sind, oder als so selbstverständlich angesehen werden, dass sie vielen nicht auffallen. Die Gewohnheit aus der Schule, Vorgaben zu erfüllen, wird von vielen auf den Berufswunsch und den Bildungsweg übertragen. Oft liegt das an der impliziten Erwartung, damit Erfolg zu haben. Anforderungen gut zu erfüllen bringt Erfolg. Es fällt aber leichter, wenn die Anforderungen dem eigenen Potenzial entsprechen.

Sein Potenzial, also seine Fähigkeiten, Talente und Interessen, zu erkennen hilft zu einem Berufswunsch zu kommen. Ein Beruf, der dem Potenzial entspricht, fällt leicht und macht Spaß. Das motiviert am meisten und so lassen sich am ehesten Stärken entwickeln und nicht angelegte Potenziale freisetzen. Damit lässt sich später punkten. Ein solider Weg sein Potenzial zu finden erfordert aufrichtig zu sich selbst zu sein und Reflexion. Als Tipp: schreiben Sie alles auf, dann können Sie erweitern, streichen oder wieder auf bereits Erkanntes zurückgreifen.

Beschreibung und Vergleiche

Schule und Freizeit können helfen zu erfassen, was Sie gut können und welche Fähigkeiten darin stecken. Beschreiben Sie alles, nehmen Sie nichts als selbstverständlich und suchen Sie passende Begriffe, die Sie und Ihr Tun möglichst genau beschreiben. Gehen Sie über die verlangten Tätigkeiten (Matheaufgaben lösen, Stürmer im Fußball etc.) hinaus oder schauen Sie sich Ihre einzelnen tatsächlichen Tätigkeiten genauer an.

Wenn es Ihnen schwerfällt, Ihre Fähigkeiten aus den Fächern oder Tätigkeiten selbst abzuleiten, helfen Vergleiche. Sie wissen aus der Schule oder im Freundeskreis z.B., wer etwas besser oder schlechter konnte als Sie. Das muss nicht immer objektiv stimmen, aber Sie erhalten erste Anhaltspunkte, und sie sehen, welche Verhaltensmöglichkeiten es noch gibt und welche Ihnen zur Verfügung stehen oder nicht.

Selbstbeobachtung oder Selbsterleben

Ein guter Weg ist auch sich selbst zu beobachten, welche Dinge Sie gerne machen, für welche Sie wenig Zeit benötigen, die Ihnen gut von der Hand gehen. Beobachtung braucht etwas Zeit. Erinnerung führt oft nicht zu allen Aspekten, nicht alles ist unvermittelt parat, auch das ist ganz normal. Im Laufe der Zeit kommt alles Wichtige schon zusammen.

Sich selbst aus einem anderen Blickwinkel, aus Distanz betrachten, hilft auch weiter. Wie könnten andere Sie sehen, was könnte denen auffallen an Ihnen oder was schätzen andere wohl bei Ihnen?

Auch das eigene Erleben ist ein nützlicher Indikator, innere Distanz hilft. Welche Situationen fordern Sie heraus und was fühlte sich gut an, als Sie es taten? Wenn Sie das Gefühl haben, dass mehr in Ihnen steckt, beschreiben Sie das, was macht es aus, wohin zieht es Sie? Das hilft sein Potenzial zu finden.

Gespräche oder Fragen

Wenn das nicht ausreicht, können Sie das Gespräch mit anderen suchen, Eltern, Verwandte oder Freunde, auch z.B. Lehrer oder Sporttrainer. Sich selbst einmal aus der Perspektive von anderen zu sehen, bedeutet, seine eigene Sichtweise zu hinterfragen, neue Aspekte zu sehen oder Blickwinkel zu verwerfen. Was denken andere tatsächlich über Sie, was fällt denen auf, was Sie gut können, und was kann Ihnen das sagen. Man muss nicht alles übernehmen, häufig helfen schon die Beschreibungen, um sich selbst zu überdenken, charakteristische Stärken erkennen, aber auch Schwächen sehen. Schwächen zu anzunehmen kann wichtig sein, um eine passende Berufsperspektive oder Wege zu finden.

Sein Potenzial finden über Tests

Dann können Sie Tests machen. Nicht nur im Internet gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten mehr oder weniger wissenschaftliche Tests über Fähigkeiten, Interessen oder Intelligenz, auch die eigene Persönlichkeit. Das kann erhellend sein, aber je nach Test auch verwirrend, weil Sie nicht wissen, wie die Ergebnisse wirklich zu bewerten und einzuschätzen sind. Auf jeden Fall finden Sie weitere Ansatzpunkte für Ihre eigene Betrachtung.

Häufig ist die Selbsteinschätzung ein Prozess, der immer wieder erweitert und durch neue Erfahrungen ergänzt und vertieft werden kann. Ein fundiertes Selbstbild unterstützt zu erkennen, welche nächsten Schritte am besten zur Person passen und was für Sie selbst wichtig ist. Dann werden Sie frei von äußeren Einflüssen, sehen Ihre charakteristischen Eigenschaften und lernen sich selbst besser wertzuschätzen. Sie wissen, was sie gut können, aber auch welche Schwächen Sie haben. Nehmen Sie beides an.

Reinhard Goehrtz - Berufscoach für Schüler, Abiturienten und Studenten

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich über jedes »teilen«!

Dummie-E-Book

Haben Sie schon mein E-Book
»Step-by-Step echte Orientierung für die Berufswahl bekommen«?