Berufscoach für Schüler, Abiturienten und Studenten

Berufsausbildung

12 beliebtesten Berufsausbildungen

Eine Berufsausbildung ist ein beliebter Bildungsweg, auch für Schüler mit einem Abschluss, der ein Studium ermöglicht. Fast ein Viertel aller Auszubildenden hat die Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Abiturienten bevorzugen andere Ausbildungen als Schüler mit mittlerem Schulabschluss (Realschule oder Hauptschule). Eine Rangliste der Ausbildungswahl nach Schulabschlüssen steht am Ende des Beitrages.

Auch wenn es fast 6.000 Ausbildungsberufe, davon ca. 325 anerkannte Ausbildungsberufe, gibt, wählen die meisten Jugendlichen die gängigen Fachrichtungen. Anerkannt heißt, dass es neben bundesweiten Ausbildungsordnungen staatliche oder Kammerabschlüsse gibt, die es wegen zu geringer Nachfrage bei Hutmachern oder Geigenbauern z.B. nicht gibt. Die 12 häufigsten Ausbildungsberufe, im Einzelnen:

Industriekaufleute

Große Industriebetriebe haben die gefragtesten Ausbildungsplätze. Für Abiturienten ist das die beliebteste Ausbildung. Das mag am Angebot liegen, der umfangreichen Anzahl von Industrieunternehmen, aber auch an der Vielseitigkeit der Berufsausbildung oder den späteren Verdienstmöglichkeiten. Die Inhalte reichen vom Einkauf, Lagerhaltung und Produktion bis hin zum Marketing und Verkauf sowie allen damit beteiligten finanziellen Abwicklungen und der (Personal-)Verwaltung, von denen man viele Tätigkeitsbereiche in der Ausbildung kennenlernen kann. Die Produkte, die von den Unternehmen hergestellt werden, sind für viele wichtig; denn sie wünschen sich eine positive Einstellung dazu. Bewerber mit guten Deutsch-, Mathematik- und Englischkenntnissen haben gute Chancen. Einstiegsgehälter liegen je nach Branche zwischen 2.000 und 2.800 Euro.

Kaufleute für Büromanagement

Dieser Ausbildungsberuf ist auch stark nachgefragt, da er nicht auf Industriebetriebe begrenzt ist. Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten umfassen alle Verwaltungsaufgaben, vom klassischen Sekretariat bis zur Buchhaltung und Personalwesen. Der Beruf eignet sich gut für Allrounder, die gut kommunizieren können, und gerne mit Zahlen oder Organisation umgehen wollen. Die Gehaltsaussichten sind nach einigen Jahren Berufserfahrung mit 3.000 Euro auch nicht schlecht.

Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Da die Mitarbeiter überwiegend einen mittleren Schulabschluss haben, haben Abiturienten in diesem Beruf gute Chancen. Die Aufgaben reichen von der Einholung von Angeboten und Aushandlung von Konditionen im Einkauf bis Warenkontrolle und logistische Abwicklungen oder Planungen. Fremdsprachen und gutes mathematisches Verständnis sind wichtig. Die Einstiegsgehälter liegen zwischen 1600 und 3000 Euro.

Bankkaufleute

Für Abiturienten ist eine Banklehre ein Klassiker. Wer den ganzen Tag mit Geld und Zahlen umgehen und in einem Büro sein möchte, für den ist das die richtige Berufsperspektive. Die Tätigkeiten sind Kundenberatung in allen finanziellen Angelegenheiten wie Kontoführung und Kreditabwicklung oder Beratung und Verkauf von Bausparverträgen oder Geldanlagen. Die Kombination mit einem BWL-Studium ist auch beliebt. Die Einstiegsgehälter liegen bei ca. 2.500 Euro. Für einige ist der Aspekt wichtig, ob sie bei privaten Instituten oder den genossenschaftlichen bzw. öffentlich-rechtlichen Institutionen tätig sind.

Kaufleute im Einzelhandel

Eine Berufsausbildung im Einzelhandel ist die beliebteste überhaupt, bei den Abiturienten nur auf Platz 5. Einzelhandelskaufleute arbeiten im Verkauf, an der Kasse, organisieren Warenbestellungen und Lager- und Regaleinsortierung oder dekorieren Auslagen. Die Vielfalt der Geschäfte und Branchen bestimmen die Arbeit und deren Bedingungen. Große Handelsketten sind anders aufgestellt als spezialisierte Händler. Für viele sind die Handelsprodukte ein wichtiger Faktor und reichen von Lebensmitteln bis zur Mode. Abiturienten haben wegen der geringen Anzahl der Mitarbeiter mit Hochschulreife gute Chancen auf Führungspositionen, andere können sich mit der richtigen Einstellung hocharbeiten. Die Einstiegsgehälter liegen bei etwa 2.000 Euro.

Fachangestellte für das Steuerfach

Eine Berufsausbildung im Steuerfach bietet eine interessante Karriere, auch ohne Studium. Nach 10 Jahren Berufserfahrung können Steuerfachangestellte den Abschluss zum Steuerberater machen; man braucht also kein abgeschlossenes BWL-Studium und gesonderte Vorbereitung zur Steuerberaterprüfung. Tätigkeiten sind Gehaltsabrechnungen erstellen, Finanzbuchhaltung für Betriebe abwickeln, Rechnungen für Kunden erstellen, Steuererklärungen abfassen und Steuerbescheide prüfen. Der Einstiegsverdienst nach dem Abschluss liegt zwischen 1.600 und 2.600 Euro.

Fachangestellte für Verwaltung

Diese Ausbildung findet im öffentlichem Dienst statt, also in Büros von Behörden oder Ämtern. Die Ausbildung teilt sich häufig in mehrwöchige Teile an der Berufsschule und den jeweiligen Dienststellen. Aufgaben sind das Ausstellen offizieller Dokumente oder Prüfen von Anträgen nach Einhaltung von Vorschriften. Das Einstieggehalt ist zwischen 2200 und 2800 Euro

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen

Die Ausbildung verläuft in den ersten beiden Jahren identisch, eine Spezialisierung erfolgt erst mit dem dritten Lehrjahr. Versicherungskaufleute verkaufen Versicherungen und beraten Kunden bei Schadensfällen. Sie sind entweder bei Versicherungen angestellt oder selbständig in einem Maklerbüro. Finanzdienstleistungskaufleute verkaufen Geld- oder Vermögensanlagen, selbständig oder bei Banken, Versicherungen oder Vermögensberatungen. Das Einkommen hängt oft vom Umfang der Verkäufe ab und basiert auf den dabei erzielten Provisionen. Wer sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert und mit komplexen Vertragstexten zurechtkommt, für den ist das die richtige Ausbildung.

Kaufleute für Spedition und Logistik

Speditionskaufleute organisieren den Transport und die Lagerung von Waren, weltweit. Routenplanung oder günstige Lagermöglichkeiten finden und effiziente Beladung in Fahrzeugen, Schiffen oder Flugzeugen gehören zu den Aufgaben. Sie brauchen ein gutes Organisationstalent, räumliches Vorstellungsvermögen und Fremdsprachenkenntnisse. Bei mehrjähriger Berufserfahrung können Speditionskaufleute um die 3.000 Euro verdienen. Die Fachkraft für Lagerlogistik, also Lagerverwaltung, Einlagerung und Ausgabe von Waren, ist bei Schülern mit mittlerem Abschluss der sechst beliebteste Beruf. Für Personen, die gerne anpacken oder z.B. mit Gabelstaplern fahren wollen, ist das passend.

Fachangestellte für (Zahn-)Medizin

Die Unterstützung von Ärzten bei Behandlungen, Terminvereinbarungen oder Abrechnungen mit Krankenkassen gehören zu den Aufgaben der medizinischen Fachangestellten. Ihr Beschäftigungsfeld sind Arztpraxen oder Krankenkassen. Nach Abschluss gibt es Einstiegsgehälter von durchschnittlich fast 2.000 Euro. Für Schüler mit mittlerem Abschluss steht die Ausbildung zum Fachangestellten für Medizin an dritter, für Zahnmedizin an fünfter Stelle.

Kaufleute für Hotels

Der Ausbildungsberuf ist vor allem bei Schülern mit mittlerem Schulabschluss gefragt. Die Tätigkeiten liegen im Kundenkontakt, Reservierungen und Rechnungen buchen sowie Einkauf und Organisation. Freundlich kommunizieren, ggfs. auch in fremden Sprachen, und jederzeit Probleme serviceorientiert lösen zu können, gehören zu den wesentlichen Aufgaben. In Hotelketten oder größeren Häusern erhält man umfassenden Einblick in alle Tätigkeitsbereiche. Für internationale Karrieren empfehlen sich internationale Häuser oder spezielle Akademien bzw. Schulen, häufig im Ausland.

Fachleute für den  Verkauf

Spezielle Kaufleute für den Verkauf gibt es in verschiedenen Branchen. Für die berufliche Tätigkeit ist ein hohes Kommunikationsgeschick besonders relevant, je nach Waren, Produkt oder Dienstleistung z.T. auch angelernte, fachliche Kenntnisse. Die Tätigkeit üben Sie angestellt in einer Firma, häufig mit einem Gehalt und variablen Zuschlägen, oder als selbständiger Vertreter oder Makler auf Provisionsbasis aus

Beliebtesten Berufsausbildungen für mittlere Schulabschlüsse

  1. Kaufleute im Einzelhandel
  2. Kaufleute für Büromanagement
  3. Fachangestellte für Medizin
  4. Kaufleute für den Verkauf
  5. Fachangestellte für Zahnmedizin
  6. Kaufleute für Groß- und Außenhandel
  7. Fachkraft für Lagerlogistik
  8. Kaufleute für Industrie
  9. Kaufleute für Hotels
  10. Frisör/in

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freue ich mich über jedes »teilen«!

Dummie-E-Book

Haben Sie schon mein E-Book
»Step-by-Step echte Orientierung für die Berufswahl bekommen«?